Forex Daytrading

Bei einigen Menschen ist Daytrading das Abenteuer der Zeit. Dabei ist es doch letztendlich erst einmal gut zu wissen, was man darunter eigentlich verstehen kann. Mit Forex Daytrading wird der Verkauf und Einkauf von Währungen bezeichnet. Auch der Ein- und Verkauf von Aktien, Futures, Optionsscheinen, Zertifikaten und anderen Finanzprodukten kann als Daytrading oder aber auch Sekundenhandel bezeichnet werden. So wären wir bereits beim Synonym für Daytrading: Sekundenhandel.

 

Das besondere daran ist, dass der Ein- und Verkauf dieser Finanzprodukte in sehr kurzen Intervallen erfolgt. Ein angeschaffter Wert kann so oft nur für Minuten oder gar Sekunden gehalten werden um dann sofort wieder, selbstverständlich mit Gewinn, verkauft zu werden. So gilt es als ungeschriebenes Daytrade-Gesetz, dass man einen Wert keinesfalls über Nacht behalten sollte. Der entscheidende Moment könnte einfach schlicht verschlafen werden, sodass man letztendlich mit einem größeren Risiko und vor allem dem Verlust leben muss.

 

Die Vorstellung eines Daytraders ist allgemein abgeleitet von Vorurteilen. Jedoch kann man sich fast schon sicher sein, dass man mit eben diesem Bild auch recht haben wird. So handelt es sich um eine Person, die wahrscheinlich von zahlreichen Monitoren, aktuellen Charts und anderen Analysen umgeben sein wird. In einem solchen Handelsbereich ist es schließlich unabdingbar, dass man über alles, was in jeder Sekunde passiert informiert werden muss. Nur so ist der Daytrader in der Lage, Trends frühzeitig zu erkennen und entsprechend darauf zu reagieren. Ist man bereits im Daytrading eingebunden, kann man sich sicher sein, dass man keinesfalls den enorm großen Deal verfolgt, sondern sich auch mit Kleinvieh zufrieden gibt. Kleinere und mittlere Gewinne stabilisieren letztendlich das Einkommen und machen das Ganze auch durchaus attraktiv.

Den größten Teil des Tages verbringt ein Daytraider damit, wartend vor seinem PC zu sitzen und praktisch auf den richtigen Moment zu warten. Selbstverständlich sollte jemand, der im Forex Daytrading tätig wird, keinesfalls den umsichtigen Umgang mit seinem eigenem Kapital missachten. So sollte man ein verantwortliches Finanzmanagement besitzen und größere Risiken und Verluste vermeiden, damit das Einkommen nicht stetig einbricht und man praktisch dem Ruin sehr nahe ist. So kann man sicher sein, dass das Forex Daytrading tatsächlich zur sicheren Einnahmequelle und nicht nur zum bloßen Glücksspiel wird.

 

Glaubt man den derzeitigen Schätzungen, kann man davon ausgehen, dass derzeit zirka 95% aller Daytraider ihrer Tätigkeit von zu Hause aus nachgehen. Dies ist jedoch erst in den letzten Jahren durch direkte Handelsstrukturen, geeignete Software und schnelle Datenleitungen möglich. So benutzt man als Nutzer von Forex Daytraiding mittlerweile Systeme, die den Online-Brokern noch bis vor einigen Jahren verwehrt geblieben worden ist. So gingen in der damaligen Zeit sehr viel Zeit verloren und entsprechende Transaktionen selbstverständlich auch mit Gebühren verbunden. Heutzutage dauert das Ganze lediglich noch ein paar Klicks am heimischen PC und man hat aktuelle Kurse und Statistiken ebenso schnell verfügbar, wie die Möglichkeit, Ver- oder Einkäufe zu tätigen.

 

Zwischen den Jahren 1997 und 2000 erzielten zahlreiche Anleger aus dem privaten Bereich hohe Gewinne, obwohl sie sich im Vorfeld gar nicht großartig mit dem Thema beschäftigt haben. Dies führte letztendlich dazu, dass der Bekanntheitsgrad vom Forex Daytrading praktisch über Nacht enorm gestiegen ist.

Zum forex-Vergeich